Skip navigation

Kronen & Brücken

Eine Krone wird notwendig wenn ein Zahn durch einen Bruch oder kariöse Zerstörung soweit reduziert ist, dass kein anderer Aufbau mehr möglich ist. Die Krone ist ein festsitzender Zahnersatz der jeglichem ästhetischen Anspruch erfüllt und bei entsprechender Pflege eine sehr hohe Lebensdauer hat. Nach Absprache mit dem Patienten sind für eine Überkronung folgende Arbeitsschritte notwendig: Applikation eines Lokalanästhetikums im Bereich des zu versorgenden Zahnes anschließend wird der Zahn von altem Fremdmaterial und Karies befreit, der Stumpf mit modernen Kunststoffen rekonstruiert, beschliffen,  und abgeformt. Der Patient wird mit einem Provisorium entlassen. In der nächsten Sitzung wird die gefertigte Krone auf Passgenauigkeit geprüft und anschließend mit hochwertigem Kunststoff adhaesiv befestigt. Die Zahnheilkunde bietet auch hier ein sehr breites Spektrum an Arten, Materialien und Ästhetiken der Kronen. Bei der Wahl des richtigen Ersatzes sind viele Faktoren zu beachten.

An erster Stelle natürlich, wird versucht dem Wunsch des Patienten zu entsprechen. Von zahnärztlicher Seite müssen eine Reihe an zahn- material- und funktionstechnischen Kriterien beachtet werden. In Absprache mit ihrem Zahnarzt findet sie so eine zufriedenstellende Lösung.

Vollgusskrone

Diese Krone kann im ästhetisch nicht sichtbaren Bereich sprich Backenzähnen verwendet werden. Diese wird meist aus einer hochwertigen Edelmetalllegierung gefertigt und besitzt keine zahnfarbene Verblendung.

Vollkeramikkrone

Diese Krone wird vorwiegend im ästhetischen Frontzahnbereich eingesetzt, wo die Kaubelastung geringer und der kosmetische Effekt am wichtigsten sind. Zahnfarbe und Transparenz entsprechen am besten dem natürlichen Zahn. Die Krone besteht zur Gänze aus Keramik und ist dadurch spröde und somit bei Überbelastung bruchgefährdet.

Metallkeramisch verblendete Krone

Metallkeramisch verblendete Kronen waren in den letzten Jahren die häufigst verwendeten Kronen, da die Stabilität und Ästhetik in gleichem Maße zu einem zufriedenstellendem Ergebnis führen. Der beschliffene Zahnstumpf wird dabei von einer zumeist hochwertigen Edelmetalllegierung umgeben die mit aufgebrannter Keramik verblendet wird.

Zirkonoxydkronen

Zirkonoxyd, welches aus der Weltraumforschung kommt (Hitzeschild Spaceshuttle) hat in den letzten Jahren die Werkstoffe in der Zahntechnik maßgeblich revolutioniert.

Es handelt sich bei diesen Kronen um reinkeramische Kronen, deren Basis ein Zirkonoxydkäppchen ist, das mit Keramikschichtung individuell gestaltet werden kann.
Diese Art der Kronen ist sicherlich die heute am häufigsten verwendete Krone.

Computergefräste Keramik

= vollkeramischer Cad-Cam (= Computer Aided Design/Computer Aided Manufactoring) gefräster Zahnersatz (Kronen, Inlays, Onlays, Overlays, Teilkronen)

Die Zukunft hat bereits begonnen. Seit den 80er Jahren, mit dem Aufkommen von Computern wurde bereits begonnen digitale anatomische Rekonstruktionen von Zähnen zu entwickeln und über computergesteuerte Fräsmaschinen ausarbeiten zu lassen.

Seit 2008 bieten wir in unserer Ordination, als einer der wenigen Einrichtungen im Raum Salzburg, erfolgreich und mit hoher Patientenzufriedenheit diese innovative Art der vollkeramischen Sanierung an. Durch die rasende Entwicklung der Computerindustrie konnten diese Verfahren zu einer Präzision in Passung und Form im Mikrometerbereich gelangen.

Für den Patienten ergeben sich dadurch eine Menge Vorteile:

  • Metallfreier Zahnersatz
  • ästhetisch hochwertig
  • präzise und dadurch langlebig
  • einmalige Sitzung
  • keine Abformung notwendig (digitale Erfassung der Präparation)
  • keine Provisorien
  • Patient geht nach einer Sitzung mit fertigem Zahnersatz nach Hause
  • kostengünstiger als über Dentallabor